Word 2010 kostenlos herunterladen deutsch

Office 2010-Apps, einschließlich Excel, PowerPoint und Word, unterstützen hardwarebeschleunigte Grafiken, wenn sie auf einem Computer mit einer DirectX 9.0c-kompatiblen GPU installiert werden, die über mindestens 64 MB Videospeicher verfügt. Excel unterstützt hardwarebeschleunigte Diagrammzeichnungen, und PowerPoint unterstützt hardwarebeschleunigte Animationen, Übergänge sowie Videowiedergabe und -effekte. Diashow-Elemente werden nun als Sprites gerendert, die dann mit zusätzlichen Effekten wie Fades und Wipes zusammengesetzt werden, die mit Pixel Shader 2.0 implementiert werden. Alle Office 2010-Apps unterstützen Direct3D-Hardware beschleunigtes SmartArt- und WordArt-Objekt- und Textrendering. [119] Darüber hinaus werden die Funktion zum Entfernen des Hintergrunds und Bildanpassungen wie Helligkeit und Kontrast bei Verwendung auf fähiger Hardware beschleunigt. [120] Am 14. Dezember 2010 gab Microsoft seine Absicht bekannt, die Office File Validation-Funktion auf Office 2003 und Office 2007 zu veranlassen. [105] [106] Am 12. April 2011 wurde Office File Validation als Add-In für Office 2003 SP3 und Office 2007 SP2 zurückportiert und später am 28. Juni 2011 über Microsoft Update verfügbar gemacht.

[107] Die Office-Dateiüberprüfung in Office 2003 und Office 2007 unterscheidet sich von der Version in Office 2010, da diese beiden Versionen nicht die Funktion „Geschützte Ansicht“ enthalten. Wenn Benutzer versuchen, ein Dokument zu öffnen, das die Validierung nicht überprüft, müssen sie zunächst einer Warnaufforderung zustimmen, bevor es geöffnet werden kann. [107] Darüber hinaus werden die Konfigurationsoptionen in diesen beiden Versionen nur über die Windows-Registrierung verfügbar[108], während Office 2010 auch Gruppenrichtlinienoptionen bereitstellt. [102] Es gibt noch eine weitere Sache, die Sie ausprobieren können, wenn Sie Office 2010 und Office 2007 verwenden – und das so genannte „Sprachschnittstellenpaket“ herunterladen. Dies bietet nicht nur die Sprachkorrektur-Tools, sondern kann auch die Sprache für Office-Menüband und Befehle ändern. Hier ist der Ort, an dem Sie für diese Option beginnen möchten: Details zu Microsofts Gewinn im zweiten Quartal im Geschäftsjahr 2011 wurden am 27. Januar 2011 veröffentlicht, was zeigt, dass das Unternehmen einen Rekord für den Umsatz im zweiten Quartal von 19,95 Milliarden US-Dollar aufgestellt hatte. Die Microsoft Business Division wuchs im Jahresvergleich um 24 %, wobei Office 2010 zur am schnellsten verkauften Consumer-Version von Office in der Geschichte wurde.

Auch der Lizenzverkauf von Office 2010 lag „über 50 % über 50 % vor Office 2007 in einem entsprechenden Zeitraum nach dem Start“. [191] [192] [193] Die Ergebnisse im dritten Quartal 2011 waren stark, wobei microsofts Geschäftsbereich Business erwartet, dass „der Office-Umsatz die PC-Nachfrage im Geschäftsjahr 2011 übersteigt“. [194] Die Starter-Ausgabe von Office 2010 erhielt überwiegend positive Kritiken; [175] [176] [177] Eine Funktion, die in anderen Editionen von Office 2010 weggelassen wurde und Lob erhielt, war To-Go Device Manager, mit dem Benutzer Office 2010 Starter-Installationsdateien auf ein USB-Flash-Laufwerk kopieren und seine Programme auf einem anderen PC verwenden konnten, selbst wenn eine Office-Version nicht installiert war. [175] [177] Die Kritik richtete sich jedoch gegen die mangelnde Funktionalität der Edition und ihre obligatorischen Werbungen. [178] [179] [180] Sie müssen das gewünschte Sprachpaket kaufen, herunterladen und installieren. (Die meisten Sprachpakete kosten zum jetzigen Teil etwa 25 US-Dollar.) Weitere Informationen zu diesem gesamten Prozess finden Sie hier: Die öffentliche Betaversion war am 16. November 2009 für Abonnenten von TechNet-, MSDN- und Microsoft Connect-Benutzern verfügbar. [49] Am 18.

November 2009 wurde die Beta offiziell auf der Microsoft Office Beta-Website veröffentlicht, die ursprünglich am 11. November 2009 von Microsoft gestartet wurde, um Screenshots der neuen Office-Suite bereitzustellen. [50] Office 2010 Beta war eine kostenlose, voll funktionsfähige Version und lief am 31. Oktober 2010 aus. [51] Am 17. November 2010 lud Microsoft eine ausgewählte Anzahl von Testern im Microsoft Connect-Webportal ein, um die Betaversion von SP1 zu testen. [62] [63] SP1 wurde am 27. Juni 2011 offiziell von Microsoft veröffentlicht und beinhaltete Kompatibilitäts-, Leistungs-, Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen.